Erfolreiche Raufutterbörse

04.09.2018

Seit ein paar Wochen besteht eine Raufutterbörse, welche wir im Internet aufgeschaltet haben. Auf der Homepage des Kompetenznetzwerks Ernährungswirtschaft (KNW-E) können Bauern ihre Angebote und Gesuche erfassen. Diese Plattform haben wir gewählt, weil sich Ostschweizer Kantone am Kompetenznetzwerk beteiligen und engagieren. An der Raufutterbörse beteiligen sich auch die Bauernverbände der Kantone Schaffhausen, Appenzell Ausserrhoden, Glarus und Thurgau. Gerne laden wir weitere Kantone ein, sich bei Interesse zu melden.
Die Trockenheit in unseren Regionen hat dazu geführt, dass wir zu wenig Raufutter für die Wiederkäuer haben. Darum macht es Sinn, kantonsübergreifend zu arbeiten, um so Synergien zu nutzen und «über die Trockenheitsgebiete» hinaus arbeiten zu können. Daneben spielt auch der Gedanke «Vom Puur zum Puur» eine Rolle, dass man sich gegenseitig helfen und ein Direktverkauf unter den Nutztierhaltern stattfinden kann.
Ich erhoffe mir, dass die Trockenheitssituation dazu führt, dass man sich wieder vermehrt auf Zusammenstehen, Solidarität und gegenseitige Hilfe besinnt.
Auch beim Ackerbau sehe ich ein Potenzial; diesen Herbst kann beispielsweise Zwischenfutter angebaut werden, auch wenn natürlich nicht voraussehbar ist, ob das Wetter mitmacht. Aber ein Versuch ist es allemal wert.
Die Raufutterbörse finden Sie im Internet unter www.ernaehrungswirtschaft.ch. Für Mitglieder von Bauernverbänden ist diese Dienstleistung kostenlos, ansonsten wird ein Unkostenbeitrag von Fr. 20.– pro Eintrag erhoben.


Jürg Fatzer
Geschäftsführer
VTL und TMP

« zurück zur News-Übersicht