Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
3. August 2018


Ackerbau für Fachkreise und die Öffentlichkeit

Ausgabe Nummer 19 (2018)

Am 8. Juni dreht sich auf dem Gutsbetrieb Brunnegg bei Tägerwilen alles um den Ackerbau und die Öffentlichkeitsarbeit

Nachdem kürzlich in Tänikon der Flurgang speziell für den Zuckerrübenanbau stattgefunden hat, wird zurzeit ein weiterer Informationsanlass vorbereitet: am Freitag 8. Juni findet beim Gutsbetriebs Brunnegg der Ackerbautreff statt, von 9.30 bis 12.00 Uhr, mit der Möglichkeit zum anschliessenden Mittagessen. Dazu führt das Acker- und Futterbauteam vom BBZ Arenenberg, zusammen mit den VTL Kommissionen Landtechnik und Pflanzenbau wie auch dem Agroberatungsverein Birwinken den Flurgang «bodenschonende Anbauverfahren und Unkrautbekämpfung im Mais» durch. Ab 17.00 Uhr sind die Versuchsflächen für die Öffentlichkeit zugänglich. Dies vorallem für die Besucher der «internationalen Strohballenarena », welche in Referaten und Diskussionen das Thema Ackerbau, im Speziellen die Zuckerrübenproduktion, «beackern».

Mit diesem Ackerbau- und Öffentlichkeitsanlass soll aufgezeigt werden, wie sich die Landwirtschaft in Zukunft vermehrt «gläsern», also transparent für die Konsumenten präsentieren kann.
Auf den Ackerflächen von der Brunnegg wachsen in Mehrjahresversuchen verschiedene Kulturen heran. Das Team Acker- und Futterbau Arenenberg zusammen mit den VTL Kommissionen Pflanzenbau und Landtechnik, wie auch der Agroberatungsverein Birwinken, wird mit verschieden Posten aufwarten:
• Konventioneller Zuckerrüben – Anbau mit Pflug
• Mulchsaat und Direktsaat bei Zuckerrüben
• Biologische Produktion von Zuckerrüben
• Untersaaten Maisanbau
• Mechanische Unkrautbekämpfung im Mais
• Folienanbau von Zuckerrüben
Detaillierte Ausschreibungen erfolgen im TG Bauer, der Mail-Post, bei den VTL Fachkommissionen usw.

Der Rübenanbau steht im Mittelpunkt
Die Zuckerrübe steht heuer im Fokus. Nachdem in den letzten Jahren die Zuckerrübenanbauflächen in der Ostschweiz kontinuierlich zurückgehen, soll mit neuen Anbaumethoden bis in die biologische Produktion vorgestossen werden. Rüben sind für die Bio-Zuckerproduktion gesucht und können bei weitem die Nachfrage nicht abdecken. Die Produktion von «Biorüben» ist jedoch sehr aufwändig und zur Zeit noch mit viel Handarbeit verbunden, welche die Kosten hochtreiben. Darum weichen viele Produzenten eher auf Bio-Intensivkulturen aus, weil dabei die Wertschöpfung wesentlich besser ist. Interessant dabei ist, dass in den letzten Jahren Bio-Rüben aus Süddeutschland in der Zuckerfabrik Frauenfeld verarbeitet wurden. Dies nicht zuletzt auch um das weggebrochene Volumen aufzufangen.

Diskussion um Produktion und Vermarktung
Nebst dem Profitreffen für Ackerbauer geht es an diesem Ackerbautreff im Speziellen auch um die Konsumenteninformation. So wird die Öffentlichkeit eingeladen, ab 17.00 Uhr die Versuchsflächen und Maschineneinsätze zu besichtigen. Im Anschluss an die Besichtigung erfolgt um 19.00 Uhr die Diskussionsrunde bei der Strohballenarena in der Brunneggscheune.
Bei dieser Arena, wo Konsumenten und Produzenten, wie auch Verarbeiter und Vermarkter eingeladen sind, werden die aktuelle Themen der Zuckerproduktion auf das «Diskussionstablett» geführt.
www.strohballenarena.info

Bei der Podiumsdiskussion werden mitwirken:
Marcel Gerber, Betriebsleiter Landwirtschaftsbetrieb Brunnegg
Joachim Pfauntsch, Leiter Zuckerfabrik Frauenfeld
Daniel Vetterli, Lehrmeister, Landwirt und Kantonsrat
Andrea Greule, Süddeutsche Regionale Bioland Erzeugergemeinschaft.

Nebst der Produktion werden in der «Strohballenarena » auch neue Varianten der Vermarktung ins Feld geführt. Braucht die Zuckerrübe aus dem Thurgau auch ein spezielles Markengesicht, wie wir es von den Thurgau Beeren, Kirschen und Äpfel usw. schon kennen? Dies wird einer der provokativen Fragen sein, welche die Diskussionsleiter Frank Burose vom Ernährungsnetzwerk Ostschweiz oder Michael Baldenhofer, Stockach D, vom ILE Bodensee stellen werden.
Reservieren Sie jetzt schon den Freitag, 8. Juni, sei es für die Feldvorführung unter Profis am Ackerbautreff oder an der Konsumenten-, Produzenten- und Vermarkter- Strohballenarena in der Brunnegg bei Tägerwilen.
Anmeldungen für die Strohballenarena bitte an: burose@ernaehrungswirtschaft.ch
Der Ackerbautreff benötigt keine Voranmeldung
(Detailinformationen www.arenenberg.ch)


Bernhard Müller
Leiter Regionale Entwicklung und Kommunikation
BBZ Arenenberg













« zurück zur Übersicht