Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
13. Juli 2018


Ernährung und Rezepte: Köstlichkeiten aus Ostereiern

Ausgabe Nummer 14 (2018)

Für eine restlos aufgeräumte Osterküche sollten auch die Ostereier aus dem Kühlschrank verschwinden. Mit etwas Geschick lassen sich die gekochten Ovale als feine Köstlichkeiten ein zweites Mal auftischen.

Möglichkeiten für den Eier-Einsatz
Hartgekochte Eier sind mit den Kontrastfarben weiss und gelb eine farbliche Augenweide. Mit Ei-Scheiben lassen sich belegte Brote, Salate und kalte Platten dekorieren und weitere Speisen belegen.
Eine Dekoration mit gehackten Ei-Würfeln auf grünem Spinat oder Broccoli leuchtet besonders schön.
Gehackte Eier sind in Aufstrichen, Dips und Sauce vermischt eine reichhaltige Zugabe. Nicht nur verlorene Eier mit weich schmelzendem Eigelb sind beliebt, auch ganze, verpackte Eier sorgen beim Aufschneiden eines Hackbratens oder eines Strudels für eine unerwartete Überraschung. Lassen Sie sich von den nachfolgenden Rezepten inspirieren und tischen Sie bei der nächsten Gelegenheit ihre restlichen Ostereier als gefüllte Eier auf.

Eier Konsum
Der Eierverbrauch pro Kopf und Jahr in der Schweiz hat sich bei 190 Eiern eingependelt. Dies ist im Vergleich zu andern Ländern ein relativ tiefes Niveau. So liegt der Verbrauch in Deutschland bei 220 Stück, in Mexiko bei 320 und in Japan verzehrt jeder sogar 330 Eier im Jahr.

Eier und Cholesterin
Als erstes ist zu sagen, dass der Höchstwert für Cholesterin in den letzten Jahren gegen unten korrigiert wurde. Die Eier gerieten in den Anfängen der Cholesterin- Diskussion in Verruf. Heute wissen wir, dass das im Ei vorhandene Cholesterin mit wertvollen Mineralstoffen, Vitaminen und hochwertigen Aminosäuren gekoppelt ist und somit kein schlechter Lieferant ist.
Unser fetthaltiger Nahrungsmittelkonsum kann den Cholesterinwert erhöhen, das ist uns allen klar. Weniger klar ist den Betroffenen, dass das meiste Cholesterin von unserem Körper selbst hergestellt wird. Etwa 75 Prozent des Cholesterins im Organismus stammt aus dieser Quelle. Wir benötigen nämlich lebensnotwendig eine gewisse Menge Cholesterin, um wichtige Prozesse im Organismus ablaufen zu lassen. Trotzdem ist überschüssiges Cholesterin Gift für uns. Vor allem das Cholesterin LDL (Low Density Lipoprotein) ist zu vermeiden, weil es im Überfluss dafür sorgt, dass unsere Arterien zunehmend verkalken. Es kommt zu Arteriosklerose, Herzinfarkten und Schlaganfällen, Diabetes oder Bluthochdruck.
Das andere Cholesterin HDL (high Density Lipoprotein) hingegen wirkt wie eine Art Putztrupp, das an gewissen Proteinen angekoppelt und zur Leber transportiert wird, um abgebaut zu werden. Wichtig ist also, dass die Balance im Organismus gewährleistet ist. Bei einem erhöhten Cholesterin-Wert durch eine Fettstoffwechsel-Störung ist eine vitalstoffreiche, abwechslungsreiche und ballaststoffhaltige Ernährung mit Gemüse, Obst, kaltgepressten Ölen, Fisch, Nüssen, ohne Alkohol (und Nikotin) mit viel Bewegung zu bevorzugen.


Gefüllte Halb-Eier

Zutaten
4 Ostereier oder hartgekochte Eier
2 Esslöffel Mayonnaise
wenig Senf
Kräutersalz
Pfeffer, wenig Curry
1 Bund Schnittlauch
3 bis 4 Esslöffel Rahm
frische Kräuter als Garnitur

Zubereitung
Die Eier schälen und halbieren. Das Eigelb vorsichtig mit einem Löffel aus den Eihälften entfernen und mithilfe des Löffels durch ein grosses Sieb in eine Schüssel streichen. Mayonnaise, Senf, Gewürze und den fein geschnittenen Schnittlauch beigeben, alles gut verrühren und mit so viel Rahm wie nötig zu einer streichfähigen Masse mischen. Die Eigelbmasse abschmecken, in einen Spritzsack mit gezackter Tülle einfüllen, im Kühlschrank lagern, kurz vor dem Servieren dekorativ in die Eiweiss-Hälften spritzen und mit frischen Kräutern ausgarnieren.

Tipps:
– Die Eigelbe mit den Zutaten können auch mit dem Stabmixer
   püriert werden
– Wenn eine grosse Menge Halb-Eier gebraucht wird, kann die
   Rezeptmenge der Füllung mit 2 bis 3 Esslöffel Tomatenpüree und
   Paprika, anstatt Curry, rot eingefärbt werden.
– Für Eilige kann die Eigelbmasse auch mit einem Löffel in die
   Eihälften gefüllt werden.
– Die gefüllten Halb-Eier passen als Bereicherung auf einen
   Salatteller, als Beilage zum Zvieriplättli oder auf ein Brunchbuffet.
   Damit die Eier wirklich Frische ausstrahlen, lohnt es sich die
   Eiweisshälften und die fertige Eigelb-Masse im Spritzbeutel
   separat zu kühlen und die Eier erst kurz vor dem Verzehr zu füllen.


Eier im Kräuter-Brät-Mantel

Zutaten
300 bis 350 g Kalbsbrät
2 Esslöffel frisch gehackte Kräuter oder 1 Esslöffel getrocknete
2 Esslöffel gehackte Zwiebeln
1⁄2 bis 1 Knoblauchzehe, gepresst
5 cm fein geraffeltes Rüebli
4 geschälte Ostereier oder hartgekochte Eier
2 Esslöffel Mehl
4 bis 5 Esslöffel Paniermehl
3 Esslöffel Bratbutter

Zubereitung
Das Brät in eine Schüssel geben. Die Kräuter und die Zwiebel hacken und beigeben. Den Knoblauch dazu pressen, das gerüstete Rüebli dazu raffeln und alles gut vermischen. Mehl und Paniermehl je in eine gegen oben weite Schale geben. Je ein Viertel Brätmasse mit nassen Händen auf eine nasse Unterlage verteilen und zu einer Rondelle ausformen. Die geschälten Eier zuerst im Mehl wenden, dann auf das Brät legen und mit nassen Händen die Masse um das Ei gut schliessen, dann im Paniermehl drehen und in der heissen Bratbutter auf mittlerer Stufe 12 bis 15 Minuten hellbraun braten. Damit die Eier ihre ovale Form behalten, müssen sie oft bewegt werden und am Schluss können sie dem Pfannenrand entlang aufgestellt werden, so werden auch die beiden Spitzen schön goldbraun.

Tipp: Die eingepackten Eier passen zu Salat. Als Komponente zu einem Menü braucht es eventuell mehr Menge (6 bis 8 Eier). Die Eier schmecken auch kalt als Bereicherung zum Znüni, Zvieri oder Znacht.


BBZ Arenenberg
Hauswirtschaft und Familie
Rita Höpli



Zutaten für gefüllte Eier. (rh)


Gefüllte Eier zum Auftischen. (rh)


Zutaten für die Eier im Kräuter-Brät-Mantel. (rh)


Das Vorgehen beim Ummanteln.(rh)


Die Eier am Braten. (rh)


En Guete. (rh)

« zurück zur Übersicht